Programmberichte

Kleine Meister

- Picture of you, pictures of me. Fotografien in Kunstwerke verwandeln. – 

Bitte lächeln - Schnappschuss!

Wir haben die Zeit vor den Winterferien kreativ ausgenutzt und haben ein „Kleine Meister Workshop“ im Kunstpalais (www.kunstpalais.de) besucht. Zuerst haben wir in einer pädagogisch professionellen Begleitung verschiedene Collagen, Siebdrucke und Fotografien uns angeschaut. Die verschiedenen Fotografien wurden von den Künstlern bemalt, abgedruckt oder abgezeichnet. Während des Rundgangs durften die Schülerinnen und Schüler versuchen dieselbe Position auf den Fotografien einzunehmen. Im Anschluss haben die Schülerinnen und Schüler mit einer Digitalkamera sich gegenseitig fotografiert. Jeder von Ihnen hatte eine sehr kreative Idee für die Pose, welche Sie eingenommen haben – ob balancierend, bückend, stark oder cool. Anschließend wurden die Fotos ausgedruckt. Die Fotos wurden dann von den Schülerinnen und Schülern im Atelier mit verschiedenen künstlerischen Techniken in eigene Meisterwerke verwandelt.

 

 

 

Ausstellung „Juergen Teller“  - Begeisterung für Fotografie

 

Im März und April, wenn das Wetter für die Aktivitäten und Exkursionen im Freien noch nicht so beständig warm ist, haben wir die Kinder im Rahmen des Programmes ins Kunstpalais Erlangen eingeladen, die Ausstellung „Juergen Teller“ zu besichtigen. „Erlangen und die Welt, die Welt und Erlangen – genau das ist in der Ausstellung im Kunstpalais zu sehen, die Teller selbst ‚bizarr und romantisch‘ nennt“ (www.kunstpalais.de).

Die Schülerinnen und Schüler schauten sich die Präsentation von einigen Werken Juergen Tellers in einer professionellen pädagogischen Begleitung an. Sie konfrontierten dabei mit den Themen Modefotografie in Verbindung mit einer subjektiven Perspektive auf die Ästhetik der Tradition, Natur und Familie. Die Führung war sehr interaktiv konzipiert. Die Kinder beteiligten sich gerne, sie stellten Fragen und gaben Kommentare.

Anschließend bearbeiteten und erweiterten die Kinder ihre Eindrücke, indem sie ein Memory-Spiel im Vermittlungsraum im Kunstpalais zu den gesehenen Fotos gebastelt haben.

 

 

 

 

Backstube "Der Beck"

 

Die Wi.L.D.-Gruppen machten im Rahmen des Themas „Ernährung“ einen Ausflug in die Backstube „Der Beck“ in Erlangen. Unter der Führung zweier Bäckermeister gewannen die Schüler einen Einblick in den Aufbau einer Backstube und in die Aufgaben eines Bäckers. Danach backten die Kinder unter Anleitung der Bäckermeister selbst – und zwar nicht nur die typischen Formen wie die Brezel oder den Zopf, sie durften sich auch selbst Figuren ausdenken. Anschließend durften die Kinder ihre gebackenen Waren mit nach Hause nehmen. Nachbereitend zu dieser Exkursion schrieben die Kinder eine Erlebnisgeschichte über diesen Ausflug.

 

 

 

Rettet den Regenwald!

 

 

Die kleine Sebaldus-Töpferei

 

Im Januar 2014 besuchten die Wi.L.D.-Gruppen die kleine Töpferei in der Sebaldussiedlung im Süden von Erlangen. Basierend auf dem in den Schulen gelesenen und thematisierten Märchen „Die Königin der Farben“ gestalteten die Schüler Figuren, die die Charaktere der Geschichte widerspiegelten und mit Hilfe von bedeutungstragenden Farben verfeinert wurden. Anschließend konnten die Schüler in der Schule ein eigenes Märchen erfinden und es aufschreiben.

 

 

 

 

 

Ausstellung "Walking beside time" von Kirstine Roepstorff

 

Im November 2013 besuchten die Wi.L.D.-Gruppen die Ausstellung „Walking beside time“ von Kirstine Roepstorff im Kunstpalais.

In der Ausstellung geht es um das Zusammenspiel von Raum, Zeit und Klang. In ihren Collagen, welche in ein magisch inszeniertes Ambiente aus verschiedenen Farben, Licht und Schatten eingebettet sind, thematisiert Roepstorff die Vergegenständlichung von Zeit.

Die Schüler setzten sich dort mit der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft auseinander. Anschließend gestalteten einige Wi.L.D.-Gruppen in einem Workshop eine kleine individuelle Skulptur mit den Mitteln der Collage, die das Ergebnis der Auseinandersetzung mit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Kindes darstellen sollte. Dabei verwendeten sie Fotos sowie Texte und Bilder (z.B. Flagge des Herkunftslandes) aus Zeitungen, die für sie eine bedeutungstragende Rolle hatten.

Andere Wi.L.D.-Gruppen stellten eine Klang-Raum-Collage aus verschiedenen Materialien und Formen her, auf der man selber Klänge erzeugen kann. Abschließend gaben die Schüler mit ihren Instrumenten gemeinsam ein Konzert.

 

 

Jetzt neu: Der Besucherzähler

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WILD in Erlangen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.