Das WI.L.D.-Förderkonzept

Erlangens Wohnviertel und Schulsprengel sind wie die Leistungsniveaus von Kindern einer Schulklasse heterogener Art.

Bei der Auswahl der teilnehmenden Schulen ist der durchschnittliche sozioökonomischen Status und die kulturelle Herkunft der Familien der einzelnen Schulsprengel berücksichtigt worden. Gespräche mit mehreren Schulleitern haben die statistischen Untersuchungen oft bestätigt.

 

Deshalb wurde letztendlich den Schulen die additive Sprach-Fördermaßnahme WI.L.D. zugesprochen, die prozentual pro Klasse die meisten Kinder aus bildungsfernen und mehrsprachigen Familien unterrichten.

Konzept

+Individuelle Förderung in Kleingruppen mit maximal 8 Schülern

 

+Vergabe differenzierter Arbeitsaufträge aufgrund hoher Heterogenität der Sprach- und Fachkompetenzen der teilnehmenden SchülerInnen

 

+Interkulturelles (Sprach-)Lernen – kulturelle Heterogenität als Lernchance begreifen

 

+Unterstützung beim Wissens- und Spracherwerb der teilnehmenden Schüler in allen vier Sprachfertigkeiten (Hörverstehen, Sprechen, Lesen und Schreiben)

 

+Sensibilisieren der Kinder für ein integratives Bewusstsein in einer pluralistischen und multikulturellen Gesellschaft wie der Deutschlands

 

 

+Austausch über verschiedene kulturelle Erfahrungen, Riten, Gebräuche und Umgangsformen in der Zielsprache Deutsch

 

 

+Anknüpfen an Vorwissen der Kinder und Auswahl des Lehrinhalts im WI.L.D.-Projekt unter Berücksichtigung der schulischen Curricula

 

+Kontrastieren von Sprachphänomenen verschiedener (Her-kunfts-)Sprachen – Sprache wird zum Lerngegenstand

 

+Exkursionsarbeit und der Einbezug außerschulischer Lernorte unterstützen die Nachhaltigkeit der behandelten Lerninhalte und erhöhen die Behaltensleistung des Gehirns

 

+Lernen mit allen Sinnen - Emotionen und Handlungen fördern die synaptischen Verschaltungen im Gehirn

 

+Interkulturelle Elternabende an den Schulen unter Beteiligung der Schulleiter, Klassenlehrer, Verwandter und Geschwister.

 

+Die kulturelle Heterogenität bereichert die WI.L.D.-Treffen, der Einbezug von Minderheiten trägt somit zur Partizipation verschiedener Gesellschaftsgruppen bei.

 

+Erfahrungs- und Konzeptaustausch zwischen Erlangen und den Mercator-Standorten Saarbrücken, Köln, Regensburg und Berlin.

Hier finden Sie uns:

Wi.L.D. in Erlangen
Rathausplatz 1
91052 Erlangen

Telefon: +49 9131 862097

 

E-Mail:

info@wild-in-erlangen.de

 

http://www.didaz.phil.uni-erlangen.de

 

http://www.erlangen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
© WILD in Erlangen

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.